Wort zum Sonntag, den 27.10.13

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Wort zum Sonntag, den 27.10.13

      Wir fühlten uns in Sicherheit, ahnten nichts Böses, denn Kanzleramts- und Innenminister können ja nicht irren. Nun ist es doch passiert. Das Handy der Kanzlerin wurde doch tatsächlich abgehört. Und das, obwohl Herr Pofalla das Thema als erledigt bezeichnet hatte. Unverschämt und eines Freundes nicht würdig. Die Handys (und wer weiß, was noch alles) des gemeinen Bürgers abzuhören, ist das Eine. Das schicke Slider-Handy der Angela M. etwas vollkommen anderes! Basta! DAS geht nun gar nicht. DAS ist absolut unmöglich. DAS wird Konsequenzen haben. Gut, nicht unbedingt einen Untersuchungsausschuss des Bundestages (Kommt da unter Umständen noch mehr raus?), aber Folgen wird das haben. Am Freihandelsabkommen wird selbstverständlich nicht gerüttelt, aber es wird Konsequenzen haben. DAS geht so nicht. Wahrscheinlich schickt die Kanzlerin wieder Ihre Universalwaffe, den Bundesminister des Innneren, nach Washington. Dieser wird dann bei zweit- oder drittrangigen Vertretern mal heftig auf den Tisch hauen. Und dann, nach seiner Rückkehr wird Herr Pofalla die Sache endgültig als erledigt erklären können, denn einen Abhörskandal verursacht durch die NSA hat es nie gegeben. Da muss etwas falsch verstanden worden sein. Das habe man Herrn Friedrich glaubhaft versichert.
      In diesem Sinne einen schönen Herbstsonntag!