Einfach zu bedienen und gut ablesbar - Handys für Senioren

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Einfach zu bedienen und gut ablesbar - Handys für Senioren

      Das Handy als Kommunikationsmittel ist auch aus dem Alltag von Senioren nicht mehr wegzudenken. Mitunter ist die Bedienung der komplexen Geräte aber gerade für ältere Menschen schwierig. Ein einfach zu bedienendes Seniorenhandy ist dann eine sehr gute Alternative.
      .
      Großformatige Mobiltelefone sind benutzerfreundlicher
      .
      Ein gutes Seniorenhandy sollte nicht zu klein sein. Durch das größere Format verfügen diese Handys über größere Bedientasten und ein größeres Display. Nach Möglichkeit sollten die Ein- und Ausschalttasten farbig gehalten sein. Auch die Größe und der Druckpunkt der Tasten spielen eine wichtige Rolle. Sehr sinnvoll ist außerdem eine Notruftaste, insbesondere für chronisch Kranke kann sie lebensrettend sein.
      .
      Eine einfache Menüstruktur erleichtert die Bedienung
      .
      Daneben sollten sich Senioren beim Erwerb des Mobilgeräts viel Zeit nehmen und das Menü vor dem Kauf genau in Augenschein nehmen. Es sollte intuitiv bedienbar sein und Kontakte sollten über Kurztasten schnell und einfach angewählt werden können. Wer ein Hörgerät tragen muss, sollte zudem ein Gerät wählen, das sich mit dem Hörgerät verbinden lässt. Neben dem Klingelsignal sollte das Handy auch über einen Vibrationsalarm verfügen.
      .
      Der passende Tarif
      .
      Grundsätzlich funktionieren in der Regel alle modernen Mobilgeräte mit jeder Simkarte, auch Senioren haben also die freie Wahl, was den Anbieter betrifft. Als Tarifmodell empfehlen sich für ältere Menschen meist Discounttarife, wie sie beispielsweise unter winsim.de angeboten werden. Die Vorteile eines solchten Discount-Handyvertrags sind - neben den günstigsten Preisen, die der Mobilfunkmarkt aufweist - das Fehlen einer Vertragslaufzeit sowie die sehr einfache Tarifstruktur. D.h. der Vertrag kann jederzeit mit einer Frist von einem Monat wieder gekündigt werden, zudem sind meist Basistarife ohne Grundgebühr oder andere monatliche Festkosten vorhanden. Seniorenhandys bieten ohnehin keine Funktionen wie mobiles Internet oder ähnliches an und ältere Menschen schreiben erfahrungsgemäß auch nur sehr wenig SMS. Somit sollte auch der Handytarif keine unnötigen Optionen enthalten, die zusätzlich Geld kosten, obwohl sie nicht genutzt werden.
      .
      Die besten Seniorenhandys bei Stiftung Warentest
      .
      Die Stiftung Warentest hat mobile Telefone für ältere Menschen verschiedener Hersteller getestet. Testsieger wurde das Panasonic KX-TU327. Es überzeugte durch seine besonders großen, geriffelten Tasten und die klar lesbare Schrift. Das praktische Klapphandy hat außerdem eine Einknopf-Antwortfunktion und verfügt über die oben erwähnte Notruftaste. Auch das Seniorenhandy Tiptel Ergophone 6020 schnitt bei den Testern gut ab. Es überzeugte durch seine Benutzerfreundlichkeit und praktische, intuitiv bedienbare Direktwahltasten. Beide Geräte verfügen über eine eigene Taste für SMS und eine praktische Lupe, um Dinge in der Umgebung zu vergrößern.
      Ansonsten kann ich auch noch 7mobile.de als gute Plattform für günstige Handys bzw. Verträge empfehlen. Hierbei handelt es sich oft nicht unbedingt um seniorengerechte Handys, aber auch besser bedienbare sind im Angebot.
      Büro ist wie Achterbahn fahren, ein ständiges Auf und Ab. Wenn man das 8 Stunden machen muß, TÄGLICH, dann kotzt man irgendwann.
      Ich habe auch ein sogenanntes "Senioren-Handy". Meine Tochter hat das für mich gekauft. Soweit ich weiß hat sie sich hier informiert und einfach den Testsiger genommen. Ich komme mit dem Handy jedenfalls gut klar. Viel besser, als das herkömmliche Handy, das ich vorher hatte. Insofern kann ich es nur weiterempfehlen.