Bald hat jeder EU-Bürger Anrecht auf ein Girokonto - fast 60 Mio. heute noch ohne Konto

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Bald hat jeder EU-Bürger Anrecht auf ein Girokonto - fast 60 Mio. heute noch ohne Konto

      Nicht nur Jeder, der seinen Wohnsitz in einem der 28 EU-Mitgliedsstaaten hat, sondern auch Obdachlose und Asylanten, die sich irgendwie in einem EU-Staat aufhalten, haben bald Anrecht auf ein Basis-Girokonto bei einer Bank.
      Man muss noch nicht einmal polizeilich gemeldet sein. Ein Studienplatz oder der geplante Umzug oder die Jobsuche reichen aus. Eine Bank kann dann nur noch unter "schwerwiegenden Gründen" ein Konto verweigern. Das wäre z.B. Geldwäsche oder schwere Straftaten. Die Privatinsolvenz ist dann kein Grund mehr, ein Konto abzulehnen!
      Das sieht ein Richtlinienvorschlag der EU-Kommission vor, der vonm EU-Parlament verabschiedet wurde. Jetzt müssen nur noch die EU-Staaten zustimmen, was noch eine Weile dauern dürfte. In Kraft treten würde das Ganze wahrscheinlich frühestens 2016. Begünstigt wären rund 58 Millionen Bürger innerhalb der EU, die heute kein Girokonto haben. In Deutschland sind immerhin rund 670.000 Personen über 15 Jahre ohne Konto.