Urban Priols genialer Jahresrückblick Tilt! - Tschüssikowski 2013

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Urban Priols genialer Jahresrückblick Tilt! - Tschüssikowski 2013

      Tja, da gab es ihn gestern Abend auf 3Sat, den Jahresrückblick des Urban Priol. Es wäre wenig sinnvoll, diesen in einer Art Zusammenfassung wiederzugeben. Nein, es lohnt jede Minute im Original und deshalb kann ich nur Jedem, der politisch und gesellschaftlich engagiert ist, empfehlen, diese Sendung in der 3sat Mediathek anzuschauen.
      So viel sei hier erlaubt zu sagen: Urban Priol hat es in seiner unbestechlichen Art geschafft, uns dem deutschen Wahlvolk eine Spiegel vorzuhalten, dessen Bild Viele gar nicht sehen wollen. Nebenbei ging es ganz gehörig gegen die Politikerkaste von heute und deren Verschmelzung mit Wirtschaft und Industrie.
      Man merkte am verhaltenen Applaus vieler Zuschauer, wen diese im September gewählt haben. Waren sie anderer Meinung als Herr Priol oder war es einfach nur Scham.
      Aber schaut selbst:
      zur 3sat Mediathek(Link gültig bis zum 04.01.2014)
      Gruss Willi S. Immer mehr Senioren verschwinden spurlos im Internet, weil sie "alt" und "entfernen" gedrückt haben. :closed:
      Recht hat er. Ich habe die gestrige Sendung jeden Augenblick genossen. Ich halte sie für einen Meilenstein, den Viele nicht so sehen wollten. In der Vergangenheit aber ich immer wieder gesagt, dass ich die Umfragewerte dieser Dame nicht nachvollziehen kann. Ich wurde nicht müde zu betonen, dass dieses Wesen aus der Uckermark das Charisma eines Toastbrotes und die Führungskraft eines Silberfischchens hat, aber NIEMAND hat mir geglaubt. Im Gegenteil. Wenn man den Meinungsumfragen glauben darf, dann wollte eine Mehrheit Frau Merkel als Bundeskanzlerin. Ich verstehe das nicht :ohman:
      Und deshalb geht mein uneingeschränkter Dank an Urban Priol. Dem Mann, der mir aus der Seele gesprochen hat, wenn er u.a. vom "unbeflecktem Verhängnis" gesprochen hat.
      :homer: "Du Bart, halte mal das Lenkrad. Ich muss mich an zwei Stellen gleichzeitig kratzen."