Pflegekraefte aus Deutschland arbeiten in der Schweiz

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Pflegekraefte aus Deutschland arbeiten in der Schweiz

      Heute sah ich einen Bericht zum Thema Altenpflege im ZDF. Darin wurde berichtet, dass ausgebildete Altenpflegekräfte aus Sachsen in die Schweiz pendeln. Dort würden sie dann drei Wochen arbeiten und anschließend drei Wochen frei haben. Dafür würden sie 1.500 Euro Gehalt erhalten.
      In Deutschland würden sie in einem Monat 1.000 Euro bekommen. Ich sage bewußt "bekommen", denn "verdienen" tun sie mit Sicherheit mehr. Gleichzeitig würden aber in der Altenpflege vor Ort, also in Sachsen, die Pflegefachkräfte händeringend gesucht.
      Wenn ich das sehe, frage ich mich ernsthaft, warum sich kein Widerstand regt. Widerstand gegen die Politik und andere Verantwortliche. Warum sehen wir alle dabei zu, wie die Altenpflege in Deutschland kaputt regiert wird? Das Pflegereförmchen von Herrn Gröhe ist doch wohl nur ein schlechter Scherz.
      Warum leisten wir nicht Widerstand gegen die Unterbezahlung der Pflegekräfte und die Unterversorgung der zu Pflegenden? Warum stehen wir nicht auf und verschaffen uns Gehör?
      Denn wer pflegt Dich, wenn es nötig ist?

      :icon_help: Es ist auch Deine Zukunft! :icon_help:
      Viele Grüße aus dem hohen Norden :opa:
      So wenig verdienen Leute in der Altenpflege? Wow. Das muss man erst mal verkraften. Da kann ich verstehen, das die sich ins Ausland absetzen und nicht hier arbeiten wollen. Und Sachsen? Erstr recht nicht. Oder? Abba mal im ernst. Es wird Zeit das von der Politik ein richtiges zeichen kommt. Den 1 ist klar: jeder will und muss falls nötig gepflegt werden. Auch ich werde davon vielleicht nicht verschont bleiben. Hmmm. Hoffentlich haben sich bis dann die Löhne un dauch die Arbeitsbedingingn verbessert. Sonst will ich nicht alt und pflegebedürftig werden und scheide lieber vorher aus.