Der Friedwald - die Alternative zum Friedhof

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Der Friedwald - die Alternative zum Friedhof

      Wir machen uns sein einiger Zeit Gedanken über unseren Tod und was zu diesem, hoffentlich noch in ferner Zukunft liegenden, Zeitpunkt alles zu berücksichtigen ist. Dabei wollen wir Vieles nicht dem Zufall oder der gut gemeinten Absicht unserer Kinder überlassen, sondern vielmehr zu Lebzeiten selbst unsere Wünsche herausfinden und dann auch mitteilen. In dieser Absicht waren wir kürzlich in einem Friedwald in den Niederlanden, nahe der deutschen Grenze. Vorweg sei betont, dass dort auch viele Deutsche ihre letzte Ruhestätte gefunden haben und auch noch finden werden. Aber auch in Deutschland gibt es mehr und mehr dieser sehr naturnahen Friedwälder, die in erster Linie für Urnenbeisetzungen eingerichtet wurden.
      Aber nun zu unserem Besuch im Friedwald dem "Natuurbegrafplaats Bergerbos" in Sint Odilienberg/NL:
      Unser erster Eindruck, als wir auf den Parkplatz fuhren, der kreisrund unter Bäumen direkt vor einem der vielen Ein-/Ausgänge liegt, war wenig bedrückend, eher gespannt auf das, was uns erwartet. Er erinnert eher an die Parkfläche eines Parkes und nicht die eines Friedhofes. Der Friedwald selbst ist nur optisch eingefriedet und ein paar Steinsäulen markieren einen Eingang. Alles wirkt sehr natürlich und nicht unbedingt von Menschenhand erschaffen.
      Gleich vor dem Eingang findet man eine Infotafel mit den wenigen Regelns, die auch ein Friedwald benötigt. Keine Plastikblumen, kein offenes Feuer (logisch im Wald), der Friedwald ist immer geöffnet und Tiere dürfen mitgebracht werden. Uns fallen nicht wirklich mehr ein. Vielleicht gibt es noch den ein oder anderen Punkt. Kann sein.
      Nach Durchschreiten des Einganges sieht man für einen Wald nicht untypisch jede Menge Bäume und zur rechten ein aus viel Holz und Glas kunstvoll gestaltetes Gebäude, das man bei näherer Betrachtung als Raum für die Trauerfeier und einen Saal für den Beerdigungskaffee ausmacht. Aber dann konzentriern wir uns wieder auf das Wesentliche. Das Gelände ist wirkt recht groß und am Eingang könnten ängstliche Personen der Furcht erliegen, sich zu verlaufen. Auffallen tun die Baumgruppen, die von gepflegten Waldwegen durchzogen werden. Diese Wege sind keinewegs schnurgerade wie auf unseren Friedhöfen gewohnt, sondern sie winden sich quasi durch die Baumgruppen. Jedes dieser Baumgruppen, auch Felder genannt, hat eine Bezeichnung. Der Einfacheit halber hat man die Buchstaben des Alphabets gewählt. Und im Schatten dieser Bäume liegen die Ruhestätten, versehen mit kleinen Namensschildern aus Holz und einem Findling, in den auf Wunsch der Name und andere Angaben graviert wurde. Gelegentlich stehen kleine Blümchen auf den Gräbern, von denen einige wenige an "normale" Gräber erinnern. Auf den ersten Blick wirkt das Ganze ein wenig surreal, aber man gewöhnt sich schnell daran und zumindest wir haben uns dort "wohl"gefühlt. Soweit das möglich sein kann.
      Alles in Allem ein sehr interessanter Einblick und eine gute Hilfestellung auf der Suche nach "unserem" Plan für die eigene Beerdigung.

      Der "Natuurbegrafplaats Bergerbos" steht im Übrigen jedem Menschen zur Verfügung. Unabhängig von Nationalität, Glauben oder Weltanschauung.

      Wir wollen eines klarstellen: Dieser Friedwald ist nicht für erdverbundene Außenseiter, die an Mutter Erde glauben, gedacht, sondern für ganz normale Otto-Bürger. Wir haben selbst einige ältere "normale" Damen gesehen,die das Grab eines Angehörigen besuchten.

      Fotos fügen wir in Kürze ein......

      Der Natuurberaafplats Bergerbos in Sint Odilienberg/NL mit allen Informationen und auch den Preisen.
      Gruß laer :hi:

      Dieser Beitrag wurde bereits 5 mal editiert, zuletzt von „laer“ ()

      spät, aber nicht zu spät.......die versprochenen Fotos:
      Ein Übersichtsplan:


      Die Trauerhalle mit angrenzendem Raum für den Beisetzungskaffee:


      Der Vorplatz mit den Feldern der einzelnen Jahre:


      Ein Jahresfeld (2014):


      Das Grab für eine Erdbestattung:


      ....und ein Urnengrab


      Alle Fotos sind Eigentum von "laer"
      Gruß laer :hi: