Fluechtlinge - Gefahr oder doch eher eine Chance?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Fluechtlinge - Gefahr oder doch eher eine Chance?

      Nach langer Zeit melde ich mich mal wieder zu Wort, weil mich da Thema "Flüchtlingsproblematik" maßlos aufregt.
      Es beginnt mit dem Wort "Flüchtlingsproblematik". Sind die 160.000 Flüchtlinge, die bislang in 2015 in unser ach so tolles Land kamen, tatsächlich ein Problem? Stellen diese ein Problem dar, weil sie Kosten verursachen? Tun das die Banken nicht auch? Oder nehmen sie uns Arbeitsplätze weg? Menschen, die ohnehin wegen idiotischer Gesetze zunächst gar nicht arbeiten dürfen. In Zeiten, in denen schon nicht mehr jeder Ausbildungsplatz besetzt werden kann und immer häufiger der Facharbeitermangel proklamiert wird, fordern in Deutschland nicht wenige Menschen, die Grenzen gegenüber Flüchtlingen dicht zu machen. Und mit jedem Tag verstärkt sich das Missverhältnis in der Altersstruktur. Aber auch die Tatsache, dass viele Flüchtlinge junge Menschen sind, ändert nichts an der Einstellung viel zu vieler "Landsleute", die ganz offen Fremdenhass demonstrieren, in dem sie Flüchtlingsunterkünfte anzünden. Und dann kommt noch die große Zahl der stillen und feigen Mitläufer dazu. Die, die von Politikern, die auf Stimmenfang im braunen Sumpf fischen, in ihrer fremdenfeindlichen und unchristlichen Einstellung unterstützt werden.
      Ich frage hier mal Jeden, der meint, dass Flüchtlinge hier nichts zu suchen haben, nach dem eigenen Vorgehen. Wie würdest Du, lieber Mitbürger, der sich von der Boulevardpresse beeinflussen lässt, handeln, wenn Deine Familie in ständiger Lebensgefahr wäre? Was würdest Du tun, wenn Du nicht wüsstest, wie Du Deine Kinder satt kriegen sollst? Wie würdest Du reagieren, wenn Du zu einer politischen oder religiösen Minderheit gehören würdest? Obwohl, das tust ja bereits heute schon in diesem Land. Ich hoffe zumindest, dass es eine Minderheit ist und bleibt.
      Und um welches Gut, geht es den deutschen "Landsleuten", die aus dem zweiten Weltkrieg nichts, aber auch gar nichts gelernt haben? Haben diese Menschen etwa Angst um ihre christlichen Werte? Wohl kaum. Denn wer braunes Gedankengut vertritt, kann keine christlichen Werte kennen oder gar beherzigen. Da ist mir ein gläubiger Moslem oder Hindu schon viel sympatischer. Bestimmt haben sie Angst vor fremdländlischem Essen. Sieht man mal von Pizza, Gyros und Döner ab. Das ist doch "deutsches" Essen. Oder vielleicht haben sie Angst vor ansteckenden Krankheiten wie Malaria. Man hat da schon viel gehört. Auch im Fernsehen kam noch kürzlich ein Film dazu. "Outbreak" - da konnte man sehen, was so passieren kann.
      Aber allen Ernstes - wovor haben diese Menschen Angst? Wie gefährden diese armen Flüchtlinge unser Land? Ist Deutschland so schwach und instabil, das es die paar tausend Flüchtlinge nicht verkraften kann? Und selbst, wenn in einem Jahr eine Million Menschen zu uns kämen, wäre das immer noch nur ein Achtzigstel (1/80) der Bevölkerung in Deutschland.
      Wir können uns als keine Flüchtlinge mehr leisten? Hmmm.
      Keine Menschen mehr,
      • die den Altersdurchschnitt in unserem Land verringern würden?
      • die helfen würden, alle Ausbildungsstellen zu besetzen?
      • die den Fachkräftemangel abmildern würden?
      • die unser Land bunter und freundlicher machen würden?
      • die uns weitere Kulturen näherbringen würden?
      Kurz gesagt, die unser Leben lebenswerter machen würden.

      Ich bin der Meinung, dass jeder einzelne Flüchtling** bei uns willkommen sein sollte. Denn zum Einen muss diesen Menschen geholfen werden. Das gebietet uns unsere christliche Erziehung. Und zum Anderen stellen Flüchtlinge eine Bereicherung dar und KEINE Gefahr für uns und unser Land.

      Leute zeigt, diesen Politikern und Politikerinnen, die auf Stimmenfang am rechten Rand unterwegs sind, dass es nicht die Flüchtlinge sind, für die kein Platz in Deutschland ist, sondern die besagten PolitikerInnen haben hier nichts zu suchen.

      So, nun wünsche ich mir eine offene und ehrliche Diskussion. Am liebsten wären mir natürlich nur zustimmende Beiträge.

      :flop: Und bitte kein braunes Gedankengut! Das wird ohne Kommentar gelöscht und die jeweiligen Verfasser gesperrt. :flop:


      *Zahlen vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge
      ** sicher gibt es auch Ausnahmen wie z.B. Straftäter
      Gruss Willi S. Immer mehr Senioren verschwinden spurlos im Internet, weil sie "alt" und "entfernen" gedrückt haben. :closed: