Wohnung vermieten braucht man einen Makler?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Wohnung vermieten braucht man einen Makler?

      Hallo Ihr,

      ich wollte mal Fragen ob ihr einen guten Makler kennt in Leipzig oder Umgebung. Meine Eltern haben eine Wohnung die sie vermieten möchten. Da sie in ein Haus ziehen werden. Ich bin mir eigentlich nicht mal sicher ob sie dafür einen Makler brauchen. Eine Wohnung kann man doch auch alleine vermieten, wird ja nicht so schwer sein oder?

      Liebe Grüße
      Natürlich kann man auch ohne Makler seine Wohnung vermieten. Das bringt aber vor und Nachteile mit sich. Der klare Vorteil liegt auf der Hand. Man spart dabei Geld ein. Der Nachteil ist aber das man dann ganz schön viel Arbeit hat. Wenn man also keine Zeit hat die Wohnung ständig neuen potenziellen Mietern zu zeigen, dann ist ein Makler da viel besser. Sie müssen es sich halt überlegen, was vorteilhafter für sie ist. Ich kann mal für den Anfang eine Seite geben sylvia-hoffmann-immobilien.de/. Da findest du einen Immobilienmakler. Sie kann die Wohnung dann vermieten, falls sich deine Eltern für einen Makler entscheiden.
      "Wer kämpft, kann verlieren. Wer nicht kämpft, hat schon verloren. " Bertolt Brecht
      Also,

      auch wenn gerne auf Immobilienmaklern herumgehackt wird: Ich bin als Eigentümer (mehrere Eigentumswohnungen und ein kleineres Mehrfamilienhaus) überzeugt davon, auf einen guten Makler bei der Vermietung nicht verzichten zu können. Ich will keinen Besuchs-Tourismus in meinen Objekten, ich will keine Termine koordinieren, ich will mich nicht um Arbeitsvertrag, Gehaltsnachweis und Schufa-Direktauskunft des potenziellen Mieters kümmern, ich will keine 50 Gespräche führen, um den richtigen Mieter herauszufinden.

      Der Immobilienmakler, den ich beauftrage und wegen des neuen Bestellerprinzips selbst zahle, soll das alles für mich organisieren und machen. Das ist gut investiertes Geld, wenn man einen verlässlichen Partner (im Rheinland für mich unter anderem Wolfgang Pauly Immobilien in Düsseldorf, Mönchengladbach etc. – www.pauly-immobilien.de) gefunden hat – das Honorar nicht zahlen zu wollen, kann teuer werden. Wichtig: Der Immobilienmakler muss eine ordentliche und seriöse Struktur vorweisen, alle Vermarktungskanäle bespielen und viel Erfahrung und Menschenkenntnis besitzen. Wer als Vermieter an den falschen Makler gerät (und es nicht vor der Beauftragung merkt), kann nur hoffen, dass nicht allzu viel Porzellan bei den Interessenten zerschlagen wird.

      Ich finde gerade bei Geldangelegenheiten muss man bedacht und vorsichtig vorgehen, weshalb es mir wichtig war nochmal kurz meine Meinung zu schildern.
      Für einen Wohnung braucht man keinen Makler, das kann man ganz locker auch alleine machen. Wir haben 6 Wohnungen und vermietetn die auch alleine. Allerdings haben wir auch eine gute Software mit der wir zum Beispiel die Betriebskostenabrechnung machen (immoware24.de/betriebskostenabrechnung-software/). Bei wenigen Wohneinheiten würde ich das immer selber machen, weil man da einfach die Kontrolle hat und glaube mir die wenigsten Makler kümmern sich von Herzen gern über einen Kunden der mit nur 1 Wohnung um die Ecke kommt.
      Hey, also zum Vermieten brauchst du meiner Meinung nach keinen Makler. Dieser ist eher erforderlich, wenn du eine Immobilie kaufen oder verkaufen möchtest.
      Es gibt viele gute Bücher, die sich mit der Organisation von Mietobjekten befassen. Wenn du aber trotzdem auf einen Makler zurückgreifen möchtest, kann ich dir diesen hier empfehlen. Hier habe ich mit meiner Frau mal sehr gute Erfahrung gemacht. Da ging es allerdings um den Verkauf eines kleinen Einfamilienhauses. Das war zwar nicht in Leipzig, aber ich kann mir gut vorstellen, dass der Makler dorthin auch Verbindungen hat.

      LG