Girokonto trotz Privatinsolvenz und negativer Schufa?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Girokonto trotz Privatinsolvenz und negativer Schufa?

      Hallo,

      ich bin neu hier im Forum und hoffe, dass ihr mir helfen könnt! Ich bin seit knapp 1,5 Jahren in Privatinsolvenz. Jetzt wollte ich ein Konto eröffnen, habe mir aber schon 5 Absagen einfangen müssen. :(

      Es muss doch irgendwie möglich sein, ein Konto eröffnen zu können, oder? Ich meine ein Konto, über das meine Überweisungen laufen können und ich Online-Banking machen kann.

      Weiß hier jemand Rat? Was soll ich am besten machen?

      Vielen vielen Dank für eure Hilfe!
      Puh, wie das mit einer Privatinsolvenz ist, weiß ich leider nicht. Prinzipiell gibt es aber trotz negativen SCHUFA-Eintrages die Möglichkeit einer Kontoeröffnung. Bei fünft Absagen dürftest du gefühlt eh schon die wichtigsten Banken durch haben, von dem her weiß ich nicht, ob es noch Sinn macht, andere Banken abzuklappern. Deshalb solltest du das Thema Girokonto vielleicht ad acta legen und über die Alternative eines Guthabenkontos nachdenken. Details dazu findest du unter http://trotz-schufa.org/konto/

      Edit: Hab gerade selber noch mal auf der Seite nachgelesen. Dort steht, dass Fidor Bank, Wirecard Bank und Onlinekonto.de angeblich echte Girokonten ohne SCHUFA Prüfung anbieten. Keine Ahnung, in wie fern das für dich interessant sein könnte. Du müsstest halt mal die genauen Konditionen checken, ob das Sinn machen würde oder nicht. Keine Ahnung, ob es dort auch normale Standard-Konditionen für einen Dispositionskredit oder Überziehungsrahmen etc . gibt.

      Hoffe das hilft dir weiter!
      Hallo Zauberfee, eigentlich kein Problem. Es gibt doch das so genannte "P-Konto" ( Pfändungsfrei-Konto ). Kannst Du eigentlich bei jeder Bank bzw. Sparkasse einrichten lassen. Es gibt doch auch die Selbstverpflichtung der Sparkassen. Niemand muss ohne ein Bankkonto sein! Notfalls einen "Ob-Mann" der Banken oder Sparkassen ansprechen. Auch die Kirchen bieten eine eigene "christliche" Bank an. Einfach mal googeln. Andernfalls gibt es auch noch den Verbraucherschutz.... ;)
      Wenn Du noch kein Konto hast muss Dir eine Bank ein solches P-Konto geben, darauf hast Du einen gesetzlichen Anspruch, Lass Dich da nicht abwimmeln. Im Zweifel kannst Du vielleicht ja auch Deinen Insolvenzverwalter darum bitten Dir zu helfen. Oder Du fragst ihn bei welcher Bank Dein spezielles Anderkonto liegt, denn diese bank müsste Dir ja dann auf Garantie ein Konto eröffnen.
      Hi!

      Ja, normalerweise solltest du auch mit einem negativen Eintrag in der Schufa die Möglichkeit bekommen ein eigenes Bankkonto zu eröffnen. Wie es mit der Privat-Insolvenz aussieht, weiß ich leider nicht genau, aber auch da sollte womöglich ein P-Konto möglich sein.

      Andernfalls kannst du es so wie mein Bruder machen, der hier auch kein Konto besitzt, sondern nur ein kroatisches. Er lässt sich dann diverse Gelder immer in Bar oder per Post auszahlen und sucht dann über geldtransfer.org/land/kroatien/ eine Überweisungsmöglichkeiten auf sein kroatisches Konto.

      Damit hat er eigentlich auch wenig Probleme
      Lieben Gruß an dich :)

      Wie sieht es aus, hast du schon ein passendes Girokonto gefunden ?

      Ich persönlich habe mir verschiedene Informationen gesucht weil ich auch keine positive Schufa habe.
      Dabei habe ich mir als erstes eine Schufa Selbstauskunft kostenlos im Internet holen können. Dadurch habe ich auch echt sehr gute Informationen gefunden aber auch im Web dann das passende Konto plus einen Kredit. Also hat man auch ne Chance, wenn man eine negative Auskunft hat.

      Man muss sich halt einfach nur genug Zeit nehmen um sich zu informieren.

      Alles Gute