Darmflora-Regeneration: Worauf achten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Darmflora-Regeneration: Worauf achten?

      Hallo zusammen!

      Ich habe nach einer Infektion zum ersten (!) Mal in meinem Leben eine Antibiotika-Therapie machen müssen und ich kann sagen, dass das alles andere als lustig ist. Ich war niemals zuvor körperlich so erschöpft. Wenn ich dem Hausarzt nicht so viel Vertrauen schenken würde, hätte ich sie schon mehrmals abgebrochen. Jetzt dürfte ich fast fertig sein und ich habe den Tipp bekommen, auf meine Darmflora zu achten, da ich sonst wieder Probleme bekomme. Darum würde ich gern wissen, was ich vermeiden muss um die Regeneration nicht zu gefährden.
      Ui, ich fühle mit dir!
      Was hast du denn für Tipps vom Arzt bekommen?

      Ich erinnere mich, dass ich nach jeder Medikamentenkur eine Liste mit Schonkost bekommen habe. Beim letzten Mal hat er die Infos allerdings ergänzt, weil er meinte, dass die Broschüre rund 15 Jahre alt ist und vieles nicht mehr stimmt. Ich weiß allerdings noch, dass man zusätzlich zur Schonkost auf Bewegung und ausreichend Flüssigkeit setzen soll. Am besten ein bisschen Kardio-Training und warme Getränke. Leider zählt Kaffee nicht dazu, weil er für die Verdauung ab einer gewissen Menge zu anstrengend ist. Ich habe mir dann einfach teuren indischen Tee mitbringen lassen, von meinem Partner.
      Hey, gute Besserung!

      Ich würde an deiner Stelle einen anderen Ansatz wählen und viel mehr darauf achten, die Darmflora aktiv aufzubauen. Das kann auch viel leckerer sein, weil man mit probiotischen Lebensmitteln wie Joghurt und präbiotischen Zusätzen wie Leinsamen gute Kombinationen schaffen kann. Oder hat der Doktor dir diesbezüglich schon Anweisungen und Tipps mitgegeben? Ich finde außerdem die normale Schonkost auch nicht so schlimm. Denn wenn man sich ein wenig Zeit nimmt, kann man tolle Sachen zaubern. Man darf viele Früchte essen und kann sich da tolle Dinge zusammenstellen. Wenn wir uns ehrlich sind, mag jeder Obstsalat, dennoch essen wir ihn vielleicht 1-2 Mal im Jahr.
      Vergleiche mit Pizza und Co. eine Katastrophe!
      Ja stimmt, ich habe auch eine Liste bekommen, die recht alt aussieht. Viele Dinge haben die neuen Rechtschreibregeln nicht mitbekommen. Darum hatte ich auch nach Dingen gefragt, die ich ausdrücklich nicht essen darf. Denn die Liste gibt Empfehlungen und nun suche ich Verbote, damit ich nichts falsch mache. Sport fällt mir derzeit leider zu schwer, weil ich noch recht kraftlos bin und Tee gehört für mich ohnehin dazu. Früchte habe ich tatsächlich eher selten zuhause.
      Eher noch Gemüse, weil sich damit leicht kochen lässt.

      Ich bedanke mich und freue mich über weitere Tipps.
      Eine Verbotsliste gibt es leider nicht. Man kann sich aber an einige Richtlinien halten.
      Fettiges sollte vermieden werden und auch unnötiger Zucker wird gestrichen. Dieser greift die Darmflora stark an und setzt ihr zu. Darum ist es wirklich wichtig, wie schon erwähnt, gleichzeitig wieder für eine aktive Regeneration zu sorgen. Man kann sich mit natürlichen Mittelchen helfen oder bei ganz schlimmen Fällen auch mit Arzneien aus der Apotheke. Hier gibt es gute Informationen dazu: hohenzollern-apotheke.de/blog/…tem-darmflora-verbessern/

      Es geht um wichtige Bakterienkulturen, die unser Darm braucht um Schädliches zu verdrängen und effizient zu arbeiten. Mit Obst kann man übrigens auch kochen, allerdings muss man da auf die Mengen und die Säuren achten. Und gekocht sollte man keinen Zucker mehr zuführen.
      Also eigentlich reicht es, seine eigene Ernährung etwas darmfreundlicher zu gestalten. Das bedeutet mehr pflanzlich und frisch. Damit können Darm und Darmbakterien viel mehr anfangen. Allerdings muss ich aus eigener Erfahrung sagen, dass es schwer ist einfach nur seine Ernährung umzustellen. Wenn man sich über 50 Jahre ganz bestimmt ernährt hat, ist der Körper daran gewöhnt und verträgt nicht mehr alles. Selbst natürliche Lebensmittel wie Obst können von vielen dann nicht mehr richtig vertragen, geschweige denn verwertet werden. Da haben mir dann verschiedene Kuren geholfen. Am erfolgreichsten war bei mir die Heilfastenkur. Allerdings ist diese auch anstengend. Perfekt zur Regeneration der Darmflora finde ich eine Darmsanierung. Hier steht sehr gut warum darmsanierungkur.com/darmflora-aufbauen/ wenn man das verstanden hat, sind finde ich keine Fragen mehr offen. Die Gesundheit unseres Darms und eine intakte Darmsanierung sind für uns Lebenswichtig. Ich habe viel an wichtiger Lebensqualität durch solche Kuren zurück gewonnen.

      Liebe Grüße