Gewinn einer Reise, Problem mit Urlaub

      Gewinn einer Reise, Problem mit Urlaub

      Guten Tag zusammen, das folgende Problem betrifft nicht mich, sondern meinen Sohn.
      Er hat eine Reise bei so einem Gewinnspiel gewonnen. Dazu muss er innerhalb eines festgesetzten Zeitpunkts die Reise antreten. Übertragbar ist die Reise nicht, er kann aber eine Person mitnehmen.
      Problem dabei ist jetzt, das er in dem ganzen Zeitraum nur 1 Woche Urlaub hat, statt die benötigten 2 Wochen. Die Firma will auch ihm da kein Urlaub zugestehen oder einfach arbeitsfrei stellen. Jetzt sind wir ahnungslos, was zu machen ist, die Reise hat immerhin einen Wert von 3000€, sie einfach so abzublasen wäre ziemlich dämlich. Also was sollten wir tun?
      Guten Morgen. Das ist aber eine blöde Geschichte. Erinnert mich an die Geschichte von meinen Bruder. Er hatte durch so ein komisches Geschäft eine Reise ausbezahlt bekommen zu den Malediven. Wollte dann natürlich da Urlaub bekommen, aber das Unternehmen hatte sich geweigert. Hat sich dann krankschreiben lassen und als er vom Urlaub zurückkam, wurde er mit jeder Lapalie abgestraft. Die haben ihn wortwörtlich rausgeekelt und auch Betrug vorgeworfen. Zu seinem Glück war er damals wirklich krank, er hatte was an den Händen, war also arbeitsuntauglich. Das Ende vom Lied aber war, er wurde gekündigt, Aufhebungsvertrag, weil er gemobbt worden ist und alles. Wäre alles mit einem anwalt strafrecht nicht so passiert. Aber so ist das eben, der wurde erst zum Gericht eingeschaltet. Zu spät, wenn du mich fragst.
      Hol dir deswegen anwaltliche Hilfe!
      Das mit Krankschreiben, darüber hatten wir ehrlich gesagt auch nachgedacht. Aber diese Gedanken schnell verworfen. Wäre wohl nicht gut angekommen. So wie eben bei deinem Bruder. Das wollen wir auf jeden Fall verhindern. Dann kommen wir wohl echt nicht drum rum, wir müssen dann wirklich Rechtshilfe in Anspruch nehmen. Aber wenn das Unternehmen sich einfach so quer stellt. Wegen den Auftragsbücher kann es nicht liegen, es gibt genug andere Mitarbeiter in dem Zeitraum. Ist auch keine typische Urlaubszeit gewesen. Der Personalchef gönnt ihm einfach keinen Urlaub. Die haben sowieso nicht die beste Beziehung. Vielleicht ist das dann auch ein guter Angriffspunkt für den Anwalt.