Meine erste Escort Erfahrung

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Meine erste Escort Erfahrung

      Hallo ,
      Um loszulegen: Ich bin neu in diesem Forum und Deutsch ist nicht meine Muttersprachler, deshalb entschuldigen Sie bitte die Grammatikfehler. Ich bin 27 Jahre alt und bis zum letzten Montag war ich noch Jungfrau. Ich bin am Ende des Studiums. Habe gerade meine Masterarbeit vor einigen Wochen abgeschlossen. Das klingt zwar nach einer großen Leistung, aber hinter dem Vorhang bin ich ein schüchterner, einsamer, und deprimierter Mensch. Bis heute wohne ich bei meinen Eltern zu Hause, während meine beiden jüngeren Brüder bereits weggezogen sind. Ich habe buchstäblich keinen einzigen Freund in meinem Leben, in den letzten Jahren habe ich mich vollständig aus dem sozialen Leben oder den sozialen Aktivitäten zurückgezogen. Warum? Um es kurz zu machen: Früher war ich mehrmals Opfer von Mobbing, sozialer Isolation und Ablehnung. Es gab auch nie irgendeine Art von Beziehung mit einer Frau. Bis letzten Montag habe ich noch nie eine Frau auf eine intime Art geküsst oder umarmt.
      Im Laufe der Jahre hat sich der Druck und die Verzweiflung verstärkt. Meine Brüder hatten/haben Partner, alle meine Familienmitglieder sind bis auf mich in Beziehungen.
      In den letzten Monaten habe ich mich irgendwie mit der Welt der Begleitservices beschäftigt. Ich habe angefangen, das Potenzial dafür abzuwägen, denn in meinem Kopf gab es einige Argumente für "jetzt oder nie":
      Ich wollte nicht in ein Bordell oder eine "billige" Prostituierte bezahlen. Ich wollte eine Frau treffen, die es freiwillig tut, sich Zeit für mich nimmt und eine intimere und intelligentere Erfahrung bietet. Hier wo ich wohne kostet eine solche Dienstleistung viel Geld. Und aufgrund meiner persönlichen Vorlieben habe ich mich für Jesscia's Escort Agentur ( jessicas.ch/ ) entschieden. Und für drei Stunden, Fahrtkosten und das Hotel habe ich rund 1.000, - bezahlt.
      Um es auf den Punkt zu bringen: War es das wert? Ich liebte jede Sekunde der Zeit, die ich mit der Frau hatte. Sie war absolut schön. Ihr Körper, ihr Gesicht, ihre Lippen, ihre glatte Haut... Einfach nur Perfektion.
      Aber: Gleich nach ihrer Abreise fühlte ich mich seltsam. Nicht glücklich, nicht erleichtert. Mehr wie innere Traurigkeit. Zuerst dachte ich, dass mein Körper und mein Gehirn von den Eindrücken, die ich gerade erlebt habe, einfach überwältigt sind.
      Am nächsten Tag brach ich völlig in Tränen zusammen und ich konnte es nicht erklären. Ich hatte jahrelang nicht so viel geweint. Dieser innere Schmerz ist möglicherweise der schmerzhafteste, den ich je erlebt habe. Ich war und bin immer noch kaputt und leer.
      Ich sitze gerade hier zu Hause und weiß nicht, was ich tun soll. Ich fühle mich süchtig nach dieser speziellen Escort-Frau, und ich habe Angst, das ich die Kontrolle verliere und die wieder anrufe...
      Und das Schlimmste steht noch bevor: Heute kommen meine Eltern endlich nach Hause. Ich weiß nicht, wie ich ihnen das alles erklären sollte. Soll ich das überhaupt machen. Was ist deine Meinung dazu?
      Mich kriegt ihr nicht, ich bin frei wie der Wind.