Schlechter von Tag zu Tag

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Schlechter von Tag zu Tag

      Hallo zusammen,
      macht ihr euch denn auch so viele Gedanken über die Zukunft? Ich habe mich neulich mit meiner Cousine über ihre Eltern unterhalten. Scheinbar lässt deren Leistung immer weiter nach. Besonders ihren Vater scheint es wohl zu betreffen. Meine Tante ist wenigstens noch aktiv und geht zum Sport oder trifft sich zum Kaffee mit Freunden. Bei meinem Onkel sieht das aber ganz anders aus. Er verlässt das Haus so gut wie gar nicht mehr. Meine Cousine sorgt sich jetzt eben, wie sich das in naher Zukunft noch weiter verschlechtern kann. Schließlich will sie ja nachher, dass es ihrem Vater an nichts fehlt. Habt ihr Idee, wie sie schon mal alles vorbereiten kann, falls es sich verschlimmert?
      Hey,
      Du könntest natürlich deinem Onkel auch dazu bewegen, mehr Sport zu machen. Es gibt auch Senioren Sport, der speziell für Senioren zugeschnitten ist. Das wäre meiner Meinung nach die günstigste und effektivste Lösung.

      Natürlich wird dein Onkel durch Sport nicht jünger.
      Eine weitere Option wäre schon einmal sich für ein Altenheim zu interessieren.
      Mein Großvater hätte sich lieber erschießen lassen, als in ein Altenheim zu gehen.
      Deshalb haben wir uns nach einem Ratgeber im Internet umgesehen. Einen sehr guten Ratgeber haben wir dann gefunden. Das empfehlt ein Pflegebett, welches man sich einfach schicken lassen kann.
      Unser Bett ist sehr sicher und bequem. Zusätzlich haben wir uns noch eine Pflegekraft aus dem Osten kommen lassen.

      Das ist noch billiger als ein Altenheim :)
      Altern tun wir natürlich alle, aber ab einem gewissen Punkt geht alles eben gefühlt viel schneller. Ich habe es ja auch bei meinem Onkel gesehen. Zuerst fing es bei ihm damit an, dass er sich immer weniger bewegt hat. Eigentlich ist er jeden Tag eine große Runde spazieren gegangen. Selbst mit Rollator war das dann noch kein Problem für ihn. Irgendwann wurden die Spaziergänge dann immer kürzer bis er gar nicht mehr wirklich nach draußen kam. Erinnerungen sind dann ebenfalls bei ihm verschwommen. Seine Frau musste da echt viel durchmachen, aber sie hat sich geweigert ihn in ein Seniorenheim zu geben.
      Ich glaube kaum, das sich mein Onkel noch zu irgendeine Art von Sport aufraffen kann. Ich glaube einfach, das die Lebensgeister ihn so langsam verlassen. Sowas habe ich bereit bei meiner eigenen Oma erlebt. Da hatte es 2 Jahre gedauert, bis sie dann friedlich im Bett verschied.
      Das mit dem Pflegebett ist ein guter Einfall. Wir wollen ihn ungern in ein Altenheim schicken. Meine Tante, also eine andere, die hat mal da gearbeitet. Die will selbst da auch nicht hin. Es sind einfach zu viele Senioren auf zu wenig Hilfe. Wie habt ihr das mit der Pflegekraft aus den Osten gemacht? Muss man ja alles anmelden und so. War bestimmt auch nicht billig.
      Genau. Meinen Onkel haben wir damals auch ein Pflegebett gekauft. Wenn bei deiner Tante eine ausreichende Pflegestufe besteht, kannst du sogar einen Zuschuss für das Pflegebett von der Krankenkasse bekommen.

      Ich kann mir vorstellen, dass man die Pflegekraft auf 450 € Basis anmelden muss. Auf jeden Fall wäre es billiger als ein Altenheim ohne Pflegestufe.
      Ich vermute auch, dass sich Agenturen dafür finden, die sich um den Organisatorischen Teil kümmern.