Kredit für Beerdigung?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      Kredit für Beerdigung?

      Hallo Leute,

      meine Mutter ist vor kurzem verstorben. Außer Schulden hat sie nichts hinterlassen. Ich möchte für sie dennoch ein schönes Begräbnis organisieren für den Kreis der Familie.
      Da ich gerade mein kompletten Ersparnisse in eine Wohnung gesteckt habe, bin ich selbst knapp bei Kasse und kann das Ganze nicht bezahlen. Ich dachte daher an einen Online-Kredit.

      Hat jemand Erfahrungen damit und kann mir sagen wie schnell das Geld auf dem Konto ist?
      Oje, das tut mir sehr Leid. Möchte dir mein <3-lichstes Beileid aussprechen. Ich habe als kleines Kind meinen Vater verloren, also kann ich nachvollziehen, wie es dir geht.

      Auch wenn sie dir nichts, außer dem Schuldenberg, hinterlassen hat, kann man sie trotzdem noch mit Respekt beerdigen.
      Und immerhin war sie ja auch deine Mutter. Daher finde ich es sehr schön, wie du mit der ganzen Sachen umgehst.
      Sie wird von oben herab schauen und sehr dankbar sein - da bin ich mir sicher.

      Außerdem gibt es genug Leute, die sich aufgrund einer Beerdigung einen Kredit holen. Denn wir wollen es ja nicht leugnen, aber Beerdigungen sind ja schon ziemlich teuer, also das Grab.
      Und man will das letzte Andenken an einen geliebten Menschen ja auch schön herrichten.
      Also normalerweise bekommt man bei einem Online-Kredit das Geld schon so innerhalb weniger Tage, bis max. einer Woche.
      Es gibt aber auch die Möglichkeit, dass du dir z.B. gegen eine Gebühr das Geld schon innerhalb von 24 Std. auszahlen lässt: kredite.de/guenstige-kredite
      Auch von mir herzliches Beileid! Die Beerdigung deiner Mutter wird sicher schon vorüber sein, dennoch möchte ich für andere noch den einen oder anderen Tipp hier lassen.

      Wir haben für unsere Nachbarin mal die Beerdigung geplant, da es keine Erben gab. Dadurch ergibt sich automatisch die Möglichkeit der Sozialbestattung (genaue Infos hier). Weil unsere Nachbarin aber auch gut angesehen war bei uns in der Nachbarschaft, obwohl sie eigentlich kein Geld besaß, aber dennoch für die Kinder in der Straße immer was Süßes oder auch mal einen Euro zur Hand hatte und auch gerne mal darauf geachtet hat, falls die Kinder auf der Straße gespielt haben, dass nichts passiert, wollten wir es dennoch nicht bei der einfachen Bestattung belassen, die das Amt bezahlt (da zahlen sie nämlich nur das nötigste, verständlicherweise).
      Was bei einer Beerdigung auch noch viel Kostet ist ja das ganze drum herum. Jeder bei uns in der Straße hat zum Beispiel einfach ein modernes Grabgesteck mit zur Beerdigung genommen und selbst niedergelegt bzw einen Kuchen gebacken oder Brötchen belegt für das Zusammenkommen nach der Trauerfeier. Dafür hatte einfach ein anderer Nachbar seinen Vorgarten und die Einfahrt freigemacht, um dort Tische und Bänke aufzustellen. Andere haben wiederum Kaffee gekocht und so alle versorgt.
      Jeder hat dadurch bei uns in der Straße etwa 50€ beigetragen und alles war abgedeckt, ohne das eine einzelne Person einen hohen Beitrag zahlen musste. Außerdem sollte es bei einer Beerdigung ja auch vor allem darauf ankommen gemeinsame Erinnerungen und Geschichten über die Verstobene oder den Verstorbenen zu teilen und sie oder ihn somit in Ehren zu halten.

      Ich hoffe bei dir, Zauberfee, hat alles so geklappt, wie du es dir erhofft hast und du behältst deine Mutter in guter Erinnerung.
      Kann man machen, muss man aber nicht. Man kann auch mal mit dem Beerdigungsinstitut sprechen und sich beraten lassen. Ich meine die kennen sich damit aus und es ist bestimmt auch kein Einzelfall, dass plötzlich jemand stirbt und kein Geld für eine Beerdigung vorhanden ist. Unter Bestattung Frankfurt, bieten sogar die Instituten eine Ratenzahlung an und zwar alle in Frankfurt. Das kann bei euch aber auch wieder anders sein. Einfach mal schauen, was da so möglich ist, denn ich denke, es sollte am Ende nicht am Geld liegen, dass es keine richtige Zeremonie gibt oder?