August 2013

    Outlet46

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

      August 2013

      • 01. Liebe ist wie Masern: Je später man davon befallen wird, desto grösser die Komplikationen. (Douglas Jerold)
      • 02. Bei schlechten Beamten helfen selbst die besten Gesetze nichts. (Otto Eduard Leopold von Bismarck)
      • 03. Wir verlangen, das Leben müsse einen Sinn haben - aber es hat nur ganz genau so viel Sinn, als wir selber ihm zu geben imstande sind. (Hermann Hesse)
      • 04. Das Gesicht ist das Protokoll des Charakters. (Karl Julius Weber)
      • 05. Freiheit ist ein Kaugummibegriff geworden - an jedem Schlagbaum versteht man etwas anderes darunter. (Oskar Kokoschka)
      • 06. Das beste Mittel, um getäuscht zu werden, ist, sich für schlauer zu halten als die anderen. (François de La Rochefoucauld)
      • 07. Man kann ein Mädchen aus der Gosse, die Gosse aber nicht aus dem Mädchen holen. (Passwort: Swordfish)
      • 08. Wenn einem die Treue Spass macht, dann ist es Liebe. (Julie Andrews)
      • 09. Ein Flirt ist wie eine Tablette: Niemand kann die Nebenwirkungen genau vorhersagen. (Cathérine Deneuve)
      • 10. Nichts ist trauriger als eine Frau, die sich aus anderen Gründen auszieht als für die Liebe. (Juliette Gréco)
      • 11. Man muss Zustimmung für seine Arbeit suchen, nicht Beifall. (Charles-Louis de Montesquieu)
      • 12. Wenn die anderen glauben, man ist am Ende, so muß man erst richtig anfangen. (Konrad Adenauer)
      • 14. Wer zu lesen versteht, besitzt den Schlüssel zu grossen Taten, zu unerträumten Möglichkeiten. (Aldous Huxley)
      • 16. Wer die Gesetze nicht kennt, bringt sich um das Vergnügen, gegen sie zu verstoßen. (Jean Genet)
      • 17. Friseurgespräche sind der unwiderlegliche Beweis dafür, dass die Köpfe der Haare wegen da sind. (Karl Kraus)
      • 18. Der Mensch ist ein Wesen, das in einer Zelle beginnt und normalerweise auch in einer enden würde, wenn der Gerechtigkeit wirklich genüge geschähe. (Unbekannter Autor)
      • 19. Beschäme niemals einen Menschen, so töricht und unwissend er auch sein mag. (Charles Kingsley)
      • 20. Der Furchtsame erschrickt vor der Gefahr, der Feige in ihr, der Mutige nach ihr. (Jean Paul)
      • 21. Wer sich zu wichtig für kleine Arbeiten hält, ist oft zu klein für wichtige Arbeiten. (Jacques Tati)
      • 22. Zeitverschwendung ist die leichteste aller Verschwendungen. (Henry Ford)
      • 23. Viele Fernsehprogramme sind unlautere Konkurrenz gegenüber Schlafmitteln. (Reginald Webb)
      • 24. Wahrheit ist innere Harmonie. (Walter Rathenau)
      • 25. Die allzu romantische Liebe endet entweder, wie die einen Ströme, in einem Meer von salzigen Tränen oder versickert, wie die andern, in der öden Wüste einer Ehe. (Charles Tschopp)
      • 26. Der Edle verlangt alles von sich selbst, der Primitive stellt nur Forderungen an andere. (Konfuzius)
      • 27. Eine gute Regierung ist wie eine geregelte Verdauung; solange sie funktioniert, merkt man von ihr kaum etwas. (Erskine Caldwell)
      • 28. Mich erstaunen Leute, die das Universum begreifen wollen, wo es schwierig genug ist, in Chinatown zurechtzukommen. (Woody Allen)
      • 30. Wer den Kopf verliert, der beweist nicht, dass er vorher einen hatte. (Unbekannter Autor)
      • 31. Pläne sind die Träume der Verständigen. (Ernst Freiherr von Feuchtersleben)
    • Allgemeines

      Für alle Vergleiche auf diesen Seiten gilt: powered by TARIFCHECK24 GmbH - Zollstr. 11b - 21465 Wentorf bei Hamburg - Tel. 040 - 73098288 - Fax 040 - 73098289 - E-Mail: info@tarifcheck24.de